Aktion "Grüne Richtung" - es gibt keinen Planeten B

Die Firmen North und Green Cell haben ihre Kräfte in einem gemeinsamen Projekt mit der Name "Grüne Richtung" gebündelt, das die Polen ermutigen wird, ihren Geräten ein zweites Leben zu geben. Die Organisatoren der Aktion wollen die Wirtschaft basierend auf Recycling und Reduzierung der Menge an Elektroschrott fördern sowie ihre Kunden bilden.

Vertreter von North und Green Cell argumentieren, dass Haushaltsgeräte, die nach Ablauf der Garantiezeit nicht mehr funktionieren, nicht sofort in den Müll geworfen werden müssen. In den meisten

Fällen kann das Gerät gerettet werden - es reicht aus, lediglich beschädigte oder abgenutzte Komponenten auszutauschen. Beide Firmen sind täglich Hersteller solches Zubehörs.

 

Green Cell produziert Batterien für Hunderte von Modellen von Laptops, Smartphones, Elektrowerkzeugen, Staubsaugern und anderen Geräten und entwickelt seit mehreren Jahren eigene Projekte im Bereich der Elektromobilität. Der polnische Hersteller erreicht über 60 Länder, in denen er den Lebenszyklus von Geräten verlängern und seinen Kunden Mobilität und Unabhängigkeit gewährleistet. North bietet seinerseits nicht nur Batterien an, sondern vor allem 13 Millionen Ersatzteile für Haushaltsgeräte und Elektronik. Die Firma fördert die Idee der Selbstreparatur und betreibt eigene Bildungsportale. Dieser Ansatz trug dazu bei, den Titel des Preisträgers des renommierten Stena Circular Economy Award 2020 zu gewinnen.

 

Die Bildung ist das Hauptziel der "Grüne Richtung" Kampagne - Green Cell und North werden eine Reihe von ökologischen Themen behandeln, ihre Bemerkungen austauschen und Kunden beraten, wie sie zum Umweltschutz beitragen können.

 

Die "Grüne Richtung" Kampagne befasst sich mit folgenden Themen:

  • das Thema der Kreislaufwirtschaft aus Sicht des Herstellers,
  • die Zukunft von Batteriegeräten im Kontext des Umweltschutzes und der Abgang von Verbrennungsgeräten,
  • Einführung des Reparaturrechts und seiner Folgen für den Markt für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte,
  • Vor- und Nachteile aktueller und zukünftiger Änderungen des EU-Rechts in Bezug auf die Kreislaufwirtschaft,
  • Philosophie less waste und der immer beliebter Trend "reparieren, nicht wegwerfen", d.h. Haushaltsgeräte selbst zu reparieren.

 

Die geplante Aktion umfasst Expertenartikel in Blogs beider Firmen sowie eine umfassende Kommunikation in sozialen Medien. Auch die Geschäftsführer beider Firmen äußern sich zum Thema der "Grünen Richtung", die von Green Cell und North eingeschlagen wurde. Die Veranstalter glauben, dass die "Grüne Richtung" nicht nur bei den Verbrauchern, aber auch in der Geschäftswelt einen starken Widerhall findet.